Benutzername:
Passwort:

Der Spiralbohrer als Sonderwerkzeug bei www.deal4tool.com

Sonderwerkzeug Spiralbohrer TiN Der Spiralbohrer – auch als Wendelbohrer bezeichnet – besteht aus Schnellstahl (HSS, Hochleistungsschnellstahl) und wird meist zur Bearbeitung von allgemeinen Stählen, NE-Metallen und weichen Kunststoffen eingesetzt.

Für Stähle mit höherer Festigkeit oder rostfreie Stähle (VA, V2A, V4A) eigenen sich Spiralbohrer aus Hochleistungsschnellstahl mit Cobald Anteil (HSS-E, HSS Co).

Durch eine Beschichtung der Spiralbohrer erreichen diese eine höhere Festigkeit. Dadurch können die Werkzeuge mit einer höheren Vorschubgeschwindigkeit, sowie einer höheren Schnittgeschwindigkeit eingesetzt werden. Die gängigsten Beschichtungen für diese Werkzeuge sind TiAlN oder andere Multilayer Schichten. Der erhöhte Einkaufspreis der beschichteten Werkzeuge hat sich jedoch sehr schnell amortisiert.

Für extreme Anwendungen, bzw. in der Serienproduktion auf modernen Bearbeitungszentren (BAZ) werden hauptsächlich Hochleistungs-Bohrer aus Vollhartmetall (VHM) eingesetzt. Unbeschichtete Hochleistungs-Bohrer sind kaum noch als Standard zu bekommen. Die Beschichtung macht bei solchen Werkzeugen auch mehr Sinn.

Sie haben festgestellt, dass ein Standard Bohrer Ihren Ansprüchen nicht genügt und wollen ein Sonderwerkzeug einsetzen? Dann gleich hier registrieren und eine Anfrage starten. Oft haben Sie in weniger als 24 Stunden die ersten Angebote vorliegen.

Sie erhalten:

  • Angebote von qualifizierten Herstellern
  • Schnell und unkompliziert
  • Nach Ihren Vorstellungen, Plänen und Skizzen

Melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich an und testen Sie unseren Service!

Jetzt kostenlos Angebote einholen *

* Sie können max. 3 Anfragen über das System einstellen, ohne sich mit den kompletten Firmendaten zu registrieren

 

Typen und Normen des Spiralbohrers

Bei HSS und HSS Co Bohrern unterscheidet man hauptsächlich nach den Typen:

  • Typ N mit 118° Spitzenwinkel und Drallwinkel, ca. 30°
  • Typ H mit 118°-130° Spitzenwinkel und Drallwinkel ca. 10°-19°
  • Typ W mit 130° Spitzenwinkel und Drallwinkel ca. 27°-45°

Die gängigsten Normen für Spiralbohrer sind: DIN 338, DIN 340, DIN 345, DIN 1869, DIN 1897. Weitere Normen sind DIN 341, DIN 343, DIN 344, DIN 1870, DIN 1898, DIN 1899, DIN6535, DIN 6537, DIN 6539, DIN 8037, 8081.

Für die Serienprduktion bzw. zum Einsatz auf modernen CNC Bearbeitungszentren werden verstärkt Vollhartmetall (VHM) Hochleistungsbohrer eingesetzt. Diese Bohrer gibt es nach den Normen DIN 6537 K und DIN 6537 L, sowie den Werknormen der Hersteller.

Umgangssprachlich werden die Hochleistungsbohrer nach den Bohrtiefen 3xd, 5xd, 7xd, 10xd, 12xd, 15xd, 20xd, 25xd, 30xd und 40xd unterteilt. Je nach Hersteller findet man die Hochleistungsbohrer auch in Längen größer 40xd.

Die Hochleistungsbohrer gibt es mit innenliegenden Kühlkanälen (IKZ, innere Kühlmittelzufuhr). Sofern die Maschine dies zulässt sollte man auf die Bohrer mit IKZ zurückgreifen, da sie eine optimale Kühlung der Schneiden, sowie eine bessere Späneanbfuhr gewährleisten.

Der gängigste Anschliff bei den VHM Bohrern ist ein 4-Flächenanschliff  mit 140° Spiteznwinkel und Schneidentoleranz m7. Allerdings gibt es auch Werkzeughersteller, die eine eigene Scheidengeometrie mit Spezialanschliff entwickelt haben. Dies sind z. B. Werkzeuge der Firmen Gühring, Kennametall, Sandvic, Wirth, Hoffmann-Group.

Sie fertigen Sonderwerkzeuge?

Generieren Sie ohne großen Aufwand zusätzliche Aufträge - registrieren Sie sich jetzt gleich.

Mein Blog unter blog.deal4tool.deMein Facebook ProfilMein Twitter ProfilMein Xing Profildeal4tool © 2016 | Datenschutz | AGB | Links | Impressum